Betano Steuer – Die Wettsteuer bei Betano im Detail sowie Alternativen

In Deutschland gibt es eine gesetzlich vorgeschriebene Wettsteuer, welche einem Anteil von 5% entspricht. Diese muss von allen Wettanbietern, welche in Deutschland agieren, berechnet beziehungsweise im Bezug auf die Wetten angewandt werden. Einige Wettanbieter übernehmen die Wettsteuer allerdings, sodass für den Kunden letztendlich keine Gebühren durch die Steuer anfallen. Die meisten Wettanbieter hingegen berechnen die Wettsteuer allerdings an die Kunden. So wird auch bei dem Wettanbieter Betano eine Wettsteuer von 5% fällig, welche durch den Kunden getragen werden muss. Daher zahlt jeder Spieler bei Betano eine Wettsteuer von 5%.

Alle Anbieter ohne Wettsteuer


Welche Wettsteuer ist bei diesem Anbieter vorhanden?

Es kann grundsätzlich zwischen verschiedenen Arten von Wettsteuern unterschieden werden. So berechnen einige Online Casinos oder Wettanbieter schon bei der Platzierung einer Wette eine Wettsteuer von 5%. Daher würde der Kunde hier schon zahlen, bevor die Wette überhaupt abgeschlossen ist. Andere Online Casinos oder Wettanbieter wiederum ziehen die Wettsteuer von der Quote ab. So kann es vorkommen, dass die Quote etwas schlechter oder geringer ausfällt, als bei anderen Arten von Online Casinos oder Wettanbietern. Bei Betano hingegen wird die Wettsteuer von 5% erst berechnet, wenn der Kunden tatsächlich einen Gewinn erzielen kann.

Wird die Wette an sich also platziert, so berechnet Betano noch keine Steuer für die Wette. Die Höhe der Steuer wird allerdings dennoch auf dem Wettschein angezeigt, sodass der Kunde weiß, welche Wettsteuer auf diesen zukommt.

Was bedeutet die Wettsteuer bei diesem Anbieter für den Sportwetter?

Die Wettsteuer von 5% bei Betano bedeutet für den Sportwetter, dass dieser nicht den gesamten Betrag im Falle eines Gewinnes mitnehmen kann beziehungsweise einbeziehen kann. Gewinnt der Sportwetter also beispielsweise 20€ innerhalb einer Sportwette, so behält der Wettanbieter Betano 5% beziehungsweise 1€ des gesamten Gewinnes ein, da dieser Betrag der Wettsteuer entspricht. Dies trifft natürlich nur im Falle eines Gewinnes zu.

Was ist der Vorteil bei diesem Anbieter ohne oder mit Wettsteuer zu wetten und was ist der Nachteil?

Bei Betano ergeben sich durch die Wettsteuer einige Vor- und Nachteile im Gegensatz zu anderen Wettanbietern. Der größte Vorteil liegt wohl an der Art der Wettsteuer: Da Betano die Wettsteuer erst im Falle eines tatsächlichen Gewinnes anwendet, bezahlt der Kunde diese nur, wenn auch tatsächlich ein Gewinn vorliegt. Bei anderen Anbietern hingegen wird die Wettsteuer teilweise schon bei dem Setzen einer Wette berechnet. Daher fällt die Wettsteuer hier für den Kunden immer an – auch, wenn durch die Wette kein Gewinn erzielt wird. Ein weiterer Vorteil der Wettsteuer an sich  liegt darin, dass die Quoten bei Betano etwas besser ausfallen. So kann Betano generell etwas bessere Quoten aufweisen als andere Wettanbieter, welche die Wettsteuer übernehmen. Der Nachteil der Wettsteuer liegt natürlich darin, dass diese dem Kunden 5% des Gewinnes „wegnimmt“. Daher kann der Kunde bei einem Wettanbieter, welcher die Wettsteuer selbst übernimmt, in der Regel einen etwas höheren Gewinn vorweisen.

Betano

Maximaler Bonus

Prozent

Bewertung

Zum Anbieter

Autor dieses Beitrages

Thomas Singer
Ich bin Thomas Singer, freier Journalist bei der Berliner Zeitung und professioneller Sportwetter. Bereits in meinem Studium der Sportwissenschaft an der Humbold-Univerisät in Berlin habe ich meine Passion für das Sportwetten entdeckt und mittlerweile mein System so optimiert, dass ich meine Journalistentätigkeit nebenbei praktizieren kann. Ich freue mich über jeden Follower auf meinem Google+ Profil.