Europa League Sportwetten – Wetten auf den UEFA Pokal

Die UEFA Europa League hat sich längst aus dem Schatten-Dasein der Champions League befreit. Auch hier kicken einige der traditionsreichsten und besten Teams Europa mit. Und seit die Europa League auch das Auffangbecken für die jeweils Gruppen-Dritten der Königsklasse ist, geht’s hier mit der K.o.-Phase erst richtig los.

Aufgewerteter Wettbewerb

Kaum zu glauben, aber wahr: Wahnsinns-Namen wie Ajax Amsterdam, Manchester United, Lazio Rom oder Manchester City bereicherten in letztem Jahr die Europa League. Dazu kammen deutsche Teams, die den Sprung ins Finale  wollten: Schalke 04 und Hannover 96.

Europa League ist der Pokal der Messestädte

Europas Fussball-Enthusiasten hatten es in den Fünfziger Jahren nicht leicht. Kaum einer interessierte sich für Vergleiche europäischer Top-Clubs. Die Verbände schon gar nicht. Also wurden Privatleute aktiv. Wussten Sie zum Beispiel, dass die heutige Europa League 1955 als Messestädte-Pokal begann? Ein Schweizer, italienischer und englischer Geschäftsmann erfüllten sich einen grossen Traum. Und tatsächlich waren für die erste Runde nur Mannschaften aus europäischen Städten zugelassen, die auch eine eigene Handelsmesse hatten. 1955 starteten also Auswahl-Teams aus Barcelona, Basel, Birmingham, Kopenhagen, Frankfurt, Lausanne, Leipzig, London, Mailand und Zagreb in den neu geschaffenen Wettbewerb. Gespielt wurde drei Jahre lang und immer nur dann, wenn auch gerade eine Messe am jeweiligen Ort stattfand. Erster Pokalsieger wurde Barcelona, das Hin- und Rückspiel gegen eine Londoner Auswahl gewann. Torbilanz: 8:2.

Schon in der zweiten Runde gab’s Veränderungen. Jetzt sollten es Vereinsteams sein, die den Cup-Sieger ausspielten. Doch sie mussten immer noch aus Messestädten kommen. Und wieder wurde über drei Jahre gekickt. Dieses Mal aber mit 16 Mannschaften. Seit der Saison 1961/62 wird im Jahres-Rhythmus gespielt. Bis 1968 war der Wettbewerb fest in südeuropäischer Hand. Der FC Barcelona und Valencia CF dominierten. Dann gelang Leeds United der Durchbruch für alle nordeuropäischen Mannschaften. Auch in den fünf darauf folgenden Spielrunden gewann ein britisches Team.

Inter, Juve und die Reds gewannen je dreimal

Ab 1971/72 hiess der Wettbewerb dann UEFA-Pokal und Tottenham Hotspur FC war der erste Titel-Gewinner. Jetzt mussten die Teilnehmer auch nicht mehr aus Handelsstädten kommen. Zunächst dominierten die Nordeuropäer den neuen Pokal-Wettbewerb. Besonders stark waren neben den Teams von der Insel Mannschaften aus Deutschland, den Niederlanden, Belgien und Schweden. Zwischen 1986 und 1984 schaffte es nur ein südeuropäisches Team ganz nach oben. 1977 schnappte sich Juventus Turin den Cup.

1989 begann dann eine lange Siegesserie der Italiener. Die Teams vom „Stiefel“ holten acht von möglichen elf Titeln. Erfolgreichste Mannschaften in der Geschichte der Europa League (heisst seit 2009/10 so): Inter, Juve und Liverpool mit je drei Siegen.

Im Vorjahr hatte das spanische Team Sevilla den Pokal gewonnen. Wer der Allerbeste in 2017/2018 wird, ist spannend zu erfahren. Die Konkurrenz bleibt weiterhin sehr stark und die Entwicklung der Situation unbekannt.

Autor dieses Beitrages

Thomas Singer
Ich bin Thomas Singer, freier Journalist bei der Berliner Zeitung und professioneller Sportwetter. Bereits in meinem Studium der Sportwissenschaft an der Humbold-Univerisät in Berlin habe ich meine Passion für das Sportwetten entdeckt und mittlerweile mein System so optimiert, dass ich meine Journalistentätigkeit nebenbei praktizieren kann. Ich freue mich über jeden Follower auf meinem Google+ Profil.