Guts‘ Spezialangebote über das Nordderby Werder Bremen gegen den Hamburger SV

April 13, 2017

Am 29. Spieltag der Bundesligasaison 2016/17 kommt es zum Nordderby zwischen dem SV Werder Bremen und dem Hamburger Sportverein. Die Geschichte dieses Derbys beinhaltet einige kuriose Ereignisse. Vielen Fussballfans dürfte vor allem ein Vorfall im Gedächtnis geblieben sein, die Geschichte rund um die Papierkugel.

Maximaler Bonus

Prozent

Bewertung

Zum Anbieter

Die Spezialwetten von Guts in der Rückrunde 2016/17

Am Ostersonntag kommt es erneut zum Nordderby, der Hamburger SV gastiert an der Weser in Bremen. Viele fanatische Fans werden HSV begleiten, die Partie gilt als Hochrisikospiel. Im Hinspiel machte Bremens Neuzugang Serge Gnabry als Man oft the Match auf sich aufmerksam. Dieser erzielte den Ausgleichstreffer zum 2:2 und sicherte den bis dato schwächelnden Bremern einen Punkt gegen den Abstieg. Nach zuletzt fünf Spielen Verletzungspause wird Gnabry pünktlich fit.
Guts bietet eigens für diese Partie zahlreiche Spezialwetten an. So zum Beispiel gibt es die Option, auf ein Tor von Bremens Stürmer Serge Gnabry zu tippen. Die Quote liegt hierfür bei 2,40, diese Quote steht auch für ein Tor von Max Kruse, ebenfalls Stürmer des SV Werder Bremen. Trifft jedoch Aaron Hunt, Mittelfeldregisseur des HSV, so ist die Quote höher, in diesem Fall 3,20. Aaron Hunt dürfte gegen seinen ehemaligen Verein jedoch besonders motiviert sein ein Tor zu erzielen, so dass es sich durchaus lohnen könnte eine Wettplatzierung hierauf in Kauf zu nehmen, zumal Hunt am vergangenen Spieltag zwei Tore erzielte. HSV-Stürmer Bobby Wood erhält für diese Wette immerhin noch eine Quote von 3,00.
Sollte das bevorstehende Nordderby ähnlich emotional ablaufen wie die vorangegangen Duelle, dann ist sicherlich auch eine Wette auf mindestens fünf Gelbe Karten eine Überlegung wert. Hier liegt die Quote bei 1,75. 3,20 heißt die Quote bei einer und mehr Roten Karten.
Eine attraktive Quote hat auch das Endergebnis des Nordderbys. 3,45 heißt die Quote bei einem Unentschieden, was beim Verlauf der letzten Begegnungen und in Anbetracht des Saisonverlaufs durchaus realistisch ist.

Ein Derby voller Kuriositäten

Während der Europa League Partie im Jahr 2009 werfen Fans des HSV Papierkugeln Richtung Spielfeld. Eine dieser Kugel landet in Nähe des Strafraums. HSV-Verteidiger Gravgaard will am eigenen Sechzehner einen Rückpass zum Torhüter spielen, die Papierkugel fälscht den Ball jedoch ab und dadurch wird ein Eckball für Werder Bremen verursacht. Durch diese Ecke erzielt Bremen das 3:1 und zieht ins Finale der Europa League ein, der HSV fliegt raus.
Bremens Torhüter Tim Wiese macht im Jahr 2008 auf sich aufmerksam. Dieser stürmte aus dem Strafraum heraus und attackierte HSV-Stürmer Ivica Olic mit einem Kung-Fu-Tritt. Zu guter Letzt bleibt Ditmar Jakobs in Erinnerung. Dem HSV-Verteidiger passierte ausgerechnet im Nordderby eine unglückliche Situation. Bei einer Rettungsaktion bohrte sich ihm ein defekter Karabinerhaken der Toraufhängung in den Rücken.

Autor dieses Beitrages

Thomas Singer

Ich bin Thomas Singer, freier Journalist bei der Berliner Zeitung und professioneller Sportwetter. Bereits in meinem Studium der Sportwissenschaft an der Humbold-Univerisät in Berlin habe ich meine Passion für das Sportwetten entdeckt und mittlerweile mein System so optimiert, dass ich meine Journalistentätigkeit nebenbei praktizieren kann. Ich freue mich über jeden Follower auf meinem Google+ Profil.