Marathonbet Steuer – Die Wettsteuer bei Marathonbet im Detail sowie Alternativen

Fakt ist, dass Marathonbet zu einer ganz kleinen Gruppe von Wettanbietern gehört: Zu der, bei dem ein Kunde aus Deutschland keine Steuer in Höhe von 5 % pro Wette zu zahlen hat. Es handelt sich um ein Gesetz, welches im Sommer 2012 eingeführt wurde. Jeder Anbieter von Sportwetten ist betroffen, eigentlich auch Marathonbet. Dennoch spielt dieses Thema keine Rolle auf der Website, wobei nicht klar ersichtlich ist, ob es einfach ignoriert wird, oder ob Marathonbet so großzügig ist und die Steuer für die Kunden ganz einfach übernimmt. Sollte die erste Möglichkeit gegeben sein, besteht natürlich ein gewisser Zweifel die Seriosität von Marathonbet betreffend. An Gesetze sollte sich ein Wettanbieter auf jeden Fall halten. Allerdings ist der Name seit vielen Jahren bekannt und man ist sogar als Sponsor tätig, zum Beispiel im Fußball. Dennoch: die Lizenz aus der Karibik gefällt nicht und spricht für die angedeuteten Zweifel. Sollte der Grund die theoretisch mögliche Großzügigkeit sein, wäre Marathonbet eindeutig zu loben, denn die Gruppe der Buchmacher, die so vorgeht, ist leider sehr übersichtlich geworden.

Alle Anbieter ohne Wettsteuer


Marathonbet: Weshalb die Steuer keine Rolle spielt

Es ist schwer zu sagen, weshalb die Steuer bei Marathonbet keine Rolle spielt. Das Gesetz betrifft natürlich auch diesen Wettanbieter. Wie bereits angedeutet, könnte es ein Zeichen dafür sein, dass Marathonbet mit seinem Sitz in der Karibik ganz einfach dieses Thema nicht interessiert. Wie sollte der deutsche Staat die Betreiber belangen? Herausfinden könnte die Hintergedanken jeder Kunde theoretisch durch eine Kontaktaufnahme mit dem Support von Marathonbet. Würde von dort die Empfehlung erfolgen, dass jeder Wetter sich ja selbst um dieses Thema kümmern könnte, wären die Zweifel gegenüber Marathonbet gegeben bzw. bestätigt. Denn rein faktisch handelt es sich nunmal um ein Gesetz, welches die Anbieter der Wetten betrifft, nicht die Kunden. Und außerdem können weder abgegebene Wetten noch Gewinne aus Wetten dem Finanzamt in Deutschland angegeben bzw. gemeldet werden, der eventuelle Tipp wäre also gar nicht in die Tat umzusetzen.

Was die nicht vorhandene Wettsteuer für deutsche Kunden bedeutet

Für Kunden, die der Hintergrund nicht interessiert, weshalb Marathonbet mit dem Thema Steuer so umgeht wie es de faco der Fall ist, kann es sich lohnen, bei Marathonbet viele Wetten zu tätigen. Schließlich kostet hier jede Wette konkret 5 % weniger als bei den allermeisten Konkurrenten. Die Gruppe der Buchmacher, die die Steuer übernehmen, ist in den letzten Jahren so übersichtlich geworden, dass sie an einer Hand abzuzählen ist. Da die Marathonbet Wettquoten darüber hinaus auch noch hervorragend sind, wirkt sich dies alles positiv auf den Kontostand jedes Kunden aus. Es müssen nur noch die Wetten gewonnen werden.

Fazit: Marathonbet und die Wettsteuer

Die Wettsteuer ist für deutsche Kunden ärgerlich, dies wird niemand in Abrede stellen. Umso erfreulicher ist es, wenn sie bei einem Wettanbieter keine Rolle spielt und mit anderen Worten nicht bezahlt werden muss. Dass es auf der anderen Seite Marathonbet betreffend einige Fragezeichen gibt, darf nicht verschwiegen werden. Bei diesem Wettanbieter hat man also Kunde die Wahl: Möchte man die Steuer sparen oder wiegt die Tatsache schwerer, dass die Lizenz aus der Karibik nicht gerade ein Pluspunkt ist.

Marathonbet

Maximaler Bonus

Prozent

Bewertung

Zum Anbieter

Autor dieses Beitrages

Thomas Singer
Ich bin Thomas Singer, freier Journalist bei der Berliner Zeitung und professioneller Sportwetter. Bereits in meinem Studium der Sportwissenschaft an der Humbold-Univerisät in Berlin habe ich meine Passion für das Sportwetten entdeckt und mittlerweile mein System so optimiert, dass ich meine Journalistentätigkeit nebenbei praktizieren kann. Ich freue mich über jeden Follower auf meinem Google+ Profil.