WM 2014 Spielplan – Vom Eröffnungsspiel über die Gruppenphase bis zum Endspiel

Das erste Spiel der Weltmeisterschaft wird am 12. Juni von Brasilien gegen Kroatien um 17 Uhr Ortszeit in Sao Paolo in der neueröffneten Arena Corinthians eröffnet. Dieses Stadion kann biszu 68.000 Zuschauer fassen. Es kam in die Schlagzeilen, da beim Bau das Dach herunterfiel und dabei zwei Menschen starben. Deshalb war bis vor wenigen Wochen nicht klar, ob das Stadion rechtzeitig eröffnet werden kann. Die Stadt Sao Paolo liegt im Süden an der Küste. Mit 20,5 Millionen Bewohnern ist die Metropole die größte Stadt der Südhalbkugel. Brasilien ist bei diesem Spiel klarer Favorit, da es dank seiner bisherigen 5 WM-Titel im FIFA Rank den Platz 4 belegt. Kroatien kann mit nur 3 Einsätzen innerhalb der Weltmeisterschaften und 20. Weltrang nicht groß auftrumpfen.

WM2014-Spielplan-download

Hier klicken um den WM 2014 Spielplan herunter zu laden

 

Gruppen

Vom 12. bis 26. Juni wird in der Gruppenphase gespielt. In der Gruppe A spielen Mexiko, Kamerun, Brasilien und Kroatien um den Einzug ins Achtelfinale. Favoriten hier sind der Gastgeber Brasilien, sowie der Olympiasieger 2012 Mexiko. Klare Favoriten der Gruppe B sind der amtierende Weltmeister Spanien, sowie die Niederlande. Chile und Australien werden wohl kaum Chancen gegen die beiden europäischen Spitzenmannschaften haben. In der Gruppe C sind keine Favoritenrollen verteilbar. Griechenland, Japan, Kolumbien und die ELfenbeinküste spielen auf dem gleichen Level. Ebenfalls spannend ist es in der Gruppe D, wo sich Italien, England und Uruguay ein Kopf an Kopfrennen bieten müssen. Costa Rica wird dabei wenig mitzureden haben. In der Gruppe E spielen Frankreich, die Schweiz, Ecuador und Honduras für den Einzug ins Achtelfinale. Wer wahrscheinlich neben Frankreich eine Runde weiterkommen wird, bleibt bis zu den Spielen offen. Eine ähnliche Rollenverteilung zeigt sich auch in der Gruppe F. Argentinien ist hier der Favorit. Für Bosnien Herzegovina, den Iran und Nigeria ist alles möglich. In der Gruppe G wird es für den deutschen Fan spannend. Deutschland tritt an gegen die USA, Portugal und Ghana. Ein ernstzunehmender Konkurrent ist mit Sicherheit Portugal, auf die Deutschland bei den letzten Tunieren immer getroffen ist. Aber auch die anderen beiden Mannschaften hätten eine faire Chance weiterzukommen, falls die deutsche Mannschaft es draufankommen lässt. Die achte und letzte Gruppe H spielt wie Gruppe C eine Außenseiterrolle. Belgien, Algerien, Russland und Südkorea haben eine Chance für das Achtelfinale, weiter hinaus wird es für alle aber wahrscheinlich nicht gehen.

Austragungsorte

Insgesamt gibt es 12 Austragungsorte. Diese sind Belo Horizonte im Estadio Mineirao, Recife in der neugebauten Arena Pernambuco, in das fast 50.000 Zuschauer passen und das für drei Vorrundenspiele benutzt wird, Fortaleza im Estadio Castelao, in Manaus in der Arena Amazonia, die Hauptstadt Brasilia im Estadio Nacional, Porto Alegre im Estadio Beira-Rio, die Carnevalhauptstadt Rio de Janeiro im Estadio da Maracana. Dieses Stadion ist einer der Bauten, das nicht extra für die WM erbaut worden ist. Seit 1950 steht das Stadion schon und wurde nach seine Modernisierung von einem Fassungsvermögen von 200.000 Zuschauern auf 73.000 verkleinert. Desweiteren gehören dazu Salvador in der Arena Fonte Nova. Das Stadion bietet Platz für 55.000 Zuschauer und wurde vom deutschen Architekturbüro Schulitz und Partner konzipiert. Es soll ebenso für die Olympischen Spiele 2016 als Austragungsort für Fußballspiele benutzt werden. Weiterer Übertragungsort ist Natal im Estadio das Dunas. Natal liegt an dem östlichsten gelegenden Punkt der Küste, dessen Stadion neu erbaut wurde und 45.000 Zuschauer fasst. Es wird insgesamt für vier Begegnungen benutzt. Curitiba in der Arena da Baixada, dem ältesten Stadion aus dem Jahr 1912, das nach seinem Umbau 28.000 Zuschauer fasst. Ebenfalls dazugehören tut das Stadion in Sao Paulo Arena Conrinthians und in Cuiaba in der Arena Pantanal. Das Stadion mit der höchsten Kapazität ist Maracana in Rio de Janeiro mit 73.000 Zuschauern. Das kleinste Stadion ist in Natal mit knapp 42.000 Zuschauern. Stadien, die extra für das Tunier erbaut worden sind die in Brasilia, Cuiaba, Manaus, Natal, Recife, Salvador und Sao Paulo. Die Gesamtkosten der Neubauten und der Umbauten alter Stadien beläuft sich auf 2,5 Milliarden Euro. Mit Ausnahme von Manaus, Cuiaba und Brasilia befinden sich alle Städte an der Küste. Manaus ist dabei der am westlichsten gelgende Ort.

Zeit

Brasilien hat insgesamt vier Zeitzonen und ist nach Mitteleuropäischer Zeit zwischen fünf und sechs Stunden hinter Deutschland. Dies bedeutet, dass auch die Mittagsspiele in Brasilien in Europa frühstens um 18 Uhr losgehen werden. Generell lässt sich sagen, dass Spiele in Cuiaba und Manaus sechs Stunden zurück sind. Alle anderen Spiele sind fünf Stunden hinter Mitteleuropa. Spiele um 13 Uhr Ortstzeit werden alle um 18 Uhr nach Mitteleuropäischer Zeit beginnen. Spiele um 16 Uhr beginnen um 21 Uhr oder um 22 Uhr. Alle Spiele um 17 Uhr fangen um 22 Uhr an. Spiele um 18 Uhr können um 23 Uhr oder um Mitternacht übertragen werden. Alle Spiele um 19 Uhr beginnen um Mitternacht. Einzige Besonderheit ist das Spiel am 14. Juni in Recife, Elfenbeinküste gegen Japan. Dies beginnt in Brasilien erst um 22 Uhr, das heißt in mitteleuropäischer Zeit beginnt das Spiel nachts um 3 Uhr morgens. Deutschland spielt in deutscher Zeit zweimal um 18 Uhr und einmal um 21 Uhr.

Autor dieses Beitrages

Thomas Singer
Ich bin Thomas Singer, freier Journalist bei der Berliner Zeitung und professioneller Sportwetter. Bereits in meinem Studium der Sportwissenschaft an der Humbold-Univerisät in Berlin habe ich meine Passion für das Sportwetten entdeckt und mittlerweile mein System so optimiert, dass ich meine Journalistentätigkeit nebenbei praktizieren kann. Ich freue mich über jeden Follower auf meinem Google+ Profil.